Hilfe bei sexueller Gewalt

Beratungstelefon: 0981 / 988 48 Telefon: 0981 / 988 48 Mo + Do 9:00 - 11:00 Uhr, Mi 17:00 - 18:00 Uhr Kontakt per Mail: info@rauhreif-ansbach.de

Prävention

„Prävention gegen sexuelle Gewalt setzt voraus Mädchen und Jungen als Persönlichkeit mit eigenen Rechten wahr zu nehmen: Sie sind weder kleine Erwachsene, noch rechtloses Eigentum Erwachsener. Aufgeklärte und selbstbewusste Kinder haben eher eine Chance, sich sexuellen Übergriffen durch Erwachsene zu entziehen. Jedoch kann den Kindern nie die alleinige Verantwortung für die Vorbeugung und Beendigung sexueller Übergriffe gegeben werden. Prävention ist die Aufgabe von Erwachsenen: Sie tragen die Verantwortung für den Schutz und die Hilfe für Kinder.“
Quelle: Günther Deegener „Kindesmissbrauch“
Prävention – Warum ist sie uns so wichtig?
 

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt ist ein zentrales Anliegen von Rauhreif und neben der Beratung ein Schwerpunkte unserer Arbeit. Prävention beginnt immer mit Information!
Der beste Schutz ist Selbstsicherheit. 

Wir bieten Workshops und Vorträge an, mit denen wir flexibel auf die Bedürfnisse der jeweiligen Einrichtung eingehen.
 

Schulische Bildungsangebote

Unterstützt und gefördert von der Salus BKK Ansbach bieten wir an:
„Schule mit Schutzkonzept“ beinhaltet die schulinterne Lehrerfortbildung „Verdachtsklärung und Intervention“, einen zweistündigen Elternabend sowie ein Präventionsprojekt für Schulklassen (Klasse 3-5) an zwei Vormittagen im Abstand von ca. 14 Tagen.
Das Fortbildungsangebot vermittelt Lehrkräften und Schulsozialarbeiter*in, Mittagsbetreuungspersonal und anderen pädagogischen Fachkräften im Rahmen von 2x3 Unterrichtsstunden Basiswissen zum Thema sexualisierte Gewalt und Handlungssicherheit im Verdachtsfall, oder wenn ein Kind sich anvertraut. Die Täter-Opfer-Dynamik, Zahlen und Fakten sowie rechtliche Fragen werden ebenso besprochen wie das richtige Verhalten im Verdachtsfall, Tipps für die Gesprächsführung und Möglichkeiten der Prävention im täglichen Unterrichtsgeschehen.
Ein zweistündiger Elternabend „SelbstSICHERheit – der beste Schutz vor Gewalt und Missbrauch“ bringt Eltern das Thema Missbrauch nahe, ohne Ängste zu schüren. Vielmehr sollen Eltern erfahren, wie sie ihre Kinder im Alltag stärken können, damit sie weniger gefährdet sind, zum Opfer sexualisierter Gewalt zu werden.
Der Präventionskurs „Meine Grenze – deine Grenze“, der auch am Elternabend anhand der verwendeten Materialien vorgestellt wird, kann als dritte Säule des Gesamtpakets von Schulen gebucht werden. Hier erarbeiten erfahrene Präventionskräfte an zwei Vormittagen spielerisch und anhand vieler bunter Materialien mit Kindern Themen wie „Es gibt angenehme und unangenehme Gefühle“, „Wie verhalte ich mich in ‚komischen‘ Situationen?“, „Hilfe holen ist kein Petzen“. So lernen Kinder ihre eigenen, aber auch die Grenzen anderer wahrzunehmen und zu achten.
Darüber hinaus bietet Rauhreif den Schulen Unterstützung bei der Erarbeitung eines passgenauen Schutzkonzeptes für die jeweilige Einrichtung an: Wie kann die Schulwegsicherheit erhöht werden? Welche räumlichen Veränderungen verhindern sexuelle Grenzüberschreitungen? Wie können Schulen über ihr Leitbild oder das Auftreten gegenüber Eltern und Außenstehenden ihr Profil schärfen? Ziel ist es, als Institution nach innen und außen klar Stellung zu beziehen gegen jede Form sexualisierter Gewalt. 

Im Oktober 2018 ist dieses Projekt mit dem einzigartigen Konzept  von der "Stiftung Bildung und Gesellschaft" als preiswürdig erkannt worden. Es wurde uns der "PRIMUS-Preis des Monats Oktober 2018" verliehen! Weitergehende Informationen hierzu findet man auch unter "Aktuelles" auf dieser Seite!
 
Detaillierte Informationen dazu entnehmen Sie bitte dem Flyer!

Ihre Ansprechpartnerin per Mail
Barbara Kerzel-Horn, Diplom-Pädagogin (Univ.)

Oder nach Absprache auch telefonisch unter 0981 9531854.
praevention@rauhreif-ansbach.de

Kurs zur Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern

Mit unserem Kurs „Meine Grenze - Deine Grenze“ sprechen wir Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Jahrgangsstufe an. 

Unsere Zielgedanken:
  • Die Kinder spüren ihre eigene Grenze und nehmen wahr, dass jeder andere auch eine Grenze hat
  • Die Kinder lernen deutlich Grenzen setzen
  • Die Kinder lernen gute Gefühle und schlechte Gefühle wahrzunehmen
  • Die Kinder wissen, was sie in einer „komischen Situation“ tun können (nein sagen oder/und Stopp sagen, weglaufen, Hilfe holen)
  • Die Kinder kennen den Unterschied zwischen schönen und unangenehmen Geheimnissen
  • Die Kinder wissen: Hilfe holen ist kein Petzen
  • Die Kinder wissen, bei wem Sie Hilfe holen können

Dauer: 2 x 2 Schulstunden
Zwei Fachkräfte als Trainer.

Dieser Kurs ist Bestandteil des Konzeptes "Schule mit Schutzkonzept und kann nur noch gemeinsam mit einem Elternabend gebucht werden. Voraussetzung ist die Teilnahme an der Lehrerfortbildung.

Schulung von Fachkräften

Wir bieten Ihnen themenspezifische, auf den Bedarf ihrer Institution ausgerichtete Vorträge, Seminare und Workshops an.
Sprechen Sie uns an.

Wir suchen noch Honorarkräfte!

Wir suchen Honorarkräfte zur Durchführung von Präventionsveranstaltungen
Gesucht werden weibliche und männliche Honorarkräfte zur Durchführung von Präventionsveranstaltungen gegen sexualisierte Gewalt an Schulen. Es geht um unsere Kurse „Meine Grenze – deine Grenze“ und die Mitwirkung an Elternabenden.
Wir bieten jeder Präventionskraft eine Einführung in Konzept und Material, Hospitation ist erwünscht
Punktuelle Einsätze an Schulen im 2er-Team: Durchführung von Präventionsveranstaltungen mit Mädchen und Jungen (v.a. der 3. und 4. Klasse), für ca. 4 Schulstunden pro Einsatz
Bezahlung auf Honorarbasis. Eine pädagogische Ausbildung und/oder Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit sind Voraussetzung.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte.

Wir freuen uns auf Sie!