Hilfe bei sexueller Gewalt

Beratungstelefon: 0981 / 988 48 Telefon: 0981 / 988 48 Mo + Do 9:00 - 11:00 Uhr, Mi 17:00 - 18:00 Uhr Kontakt per Mail: info@rauhreif-ansbach.de

PRIMUS-Preis für RAUHREIF

Wie auch umfassend in der Tagespresse (z.B. in der FLZ vom 24.10.2018) berichtet, verlieh die "Stiftung Bildung und Gesellschaft in Berlin" unserem Projekt "Schule mit Schutzkonzept" den PRIMUS-Preis des Monats Oktober, der mit 1000€ dotiert ist.
Die Stiftung erinnerte dabei in einer Pressemitteilung daran, dass die Polizei im vergangenen Jahr 13.539 Fälle sexueller Gewalt gegen Minderjährige in Deutschland registrierte. Rauhreif hat es sich zur Aufgabe gemacht, dagegen vorzugehen!
Weiter gehende Informationen zu dem insbesondere  vom Rotary Club Ansbach geförderten Pojekt und der Preisverleihung findet man bei unseren Präventionsangeboten sowie unter folgendem Link.

Großzügige Spende vom Adventsmarkt in Bernhardswinden

Die evangelische Kirchengemeinde Meinhardswinden hat als Veranstalter des Bernhardswindener Adventsmarkts 2017 den Erlös an unseren Verein gespendet. Wir freuen uns sehr über den unerwartet hohen Spendenbetrag von 2.260€! Ein ausführlicher Bericht dazu erschien auch im Lokalteil der FLZ vom Freitag, dem 16.3.2018.
Auf dem Foto von der Übergabe des Schecks sieht man von links: Christine Schwab (Mitarbeiterin von Rauhreif), Paul Sichermann (Kirchenvorstand), Andrea Rodhumer-Hauff (stellvertrende Vorsitzende von Rauhreif), Hans Sichermann (Kirchenvorstand) sowie den Pfarrer der Christuskirche, Norbert Küfeldt.

Bericht und Impressionen von unserer Einweihungsfeier

Am 20.3.2017 fand unsere Eröffnungsfeier statt. Die Vorsitzende Frau Carolein Weiß, referierte in den neuen Räumen in Ansbach, Platenstr. 28, Eingang Uzstr. vor den geladenen Gästen über die Aufgaben von RAUHREIF. Frau Carolein Weiß, informierte ausführlich über Beratung und Unterstützung von Opfern des sexuellen Missbrauchs.

An der Spitze der Gästeschar hielt unser mittelfränkischer Regierungspräsident, Dr. Thomas Bauer eine Ansprache, in der er betonte, dass die Aufgaben von Rauhreif heute unverzichtbar sind. Er wies weiter darauf hin, dass es in Deutschland eine enorme Dimension von sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen gibt, worüber leider zu wenig in der Gesellschaft gesprochen wird! Auch deshalb sei die Arbeit von RAUHREIF in der Region so wertvoll.
In den neuen Räumen, die größer und heller sind als im bisherigen Domizil, finden Opfer und Angehörige die Möglichkeit, sich in einem geschützten Bereich zu öffnen und anzuvertrauen. Dr. Bauer drückte dabei auch seine große Bewunderung für die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter aus. Deren Engagement, Motivation und Sensibilität sieien die wertvollsten Voraussetzungen, damit Menschen, die tiefste Demütigung erfahren haben, geholfen werden kann.
Dank und Anerkennung überbrachten vor den zahlreichen Vertretern des öffentlichen Lebens auch Kurt Unger als stellvertretender Ansbacher Landrat und Dr. Christian Schoen als Vertreter der Stadt Ansbach!
Für einen beschwingten musikalischen Rahmen sorgten Lisanne Querbach und Lena Uebelhör. Die Schülerinnen des Gymnasium Carolinum bekamen für Ihre Violinen-Beiträge viel Beifall!

In ihrer Ausgabe vom 22.3.1971 würdigte auch die FLZ das Ereignis. 
Durch anklicken können Sie die folgenden fotografischen Impressionen in voller Größe sehen.

 
Dr. Bauer mit Carolein WeißEhren- und Hauptamtliche Mitarbeiter von Rauhreif